Unsere Autoren zum Anfassen

Ophelia Hansen
Jahrgang 1982, Schuhgröße 34 (höhere Macht zum Schutz vor Privatinsolvenz!), begann im Alter von elf Jahren mit dem
Schreiben an ihrem ersten Roman. Leider blieb dieses Werk jedoch bis heute unvollendet, da sie nur wenige Jahre später
ihr Interesse an Pferden gegen die Pubertät, der Entdeckung von hohen Absätzen und dem anderen Geschlecht eintauschte.
Die Liebe zum Schreiben ist allerdings bis heute geblieben. Und so kam es, dass sie in großartiger Zusammenarbeit mit
Kollegen Mark Jischinski neben Kind, Haushalt und der Geschäftsleitung ihrer Boutique wieder mit dem Schreiben begann.
Spatzenmuse (2010) ist ihr erster Roman. Der Fortsetzungsroman „Wankelmuse folgte im Jahr 2013.
Ophelia Hansen lebt mit ihrem Mann und dem gemeinsamen kleinen Sohn in Gera.

Irmela Nau
wurde 1967 in Wuppertal geboren und lebt heute mit ihrem Mann, zwei Dackeln und fünf Pferden in Remscheid.
Nach mehreren Kurzgeschichten ist Die Dracheninsel ihr erster Roman.

Mark Jischinski
wurde am 09. Januar 1974 in Mühlhausen/Thüringen geboren. Es wird kolportiert, dass er nach seinem Abitur im Jahr 1992
in den Staatsdienst gegangen sei. Dies ist jedoch für Außenstehende nur schwer vorstellbar. Im Rahmen beamtenrechtlicher Frondienste
sei Jischinski Mitte der 90er Jahre nach Gera deportiert worden. Auch hier scheinen Dichtung und Wahrheit keine innige Freundschaft zu halten.
Richtig ist, dass Jischinski heute tatsächlich in Gera lebt, arbeitet und schreibt. Dies allerdings fern aller Fron in freier Selbständigkeit.
Nach seinem sehr wilden, in Gera aber mit Kultstatus behafteten “Ein Mann unter Druck” im Jahr 2000 folgte der Kurzgeschichtenband
“Kap der guten Hoffnung” (2003), der die männlichen Nöte bei der Bewältigung des Lebens zum Hauptgegenstand hat. Im Jahr 2006 legte
Jischinski mit Wunder sind weiblich erstmals ein ruhigeres Werk vor. Eine anrührende Weihnachtsgeschichte über die wirklich wahre Wahrheit
zur Frage nach Weihnachten, Gott und nach allem (hier nicht 42!). Im Jahr 2009 folgte ein außerordentlich produktiver Herbst, in dem der
Kurzgeschichtenband Terra Femina und die Denkschrift “Eine endliche Geschichte vom unendlichen Leben” erschienen. Zwei Bücher, wie sie
unterschiedlicher kaum sein können. Gemeinsam mit der Geraer Autorin Ophelia Hansen schrieb Jischinski im Jahr 2010 den E-Mail-Roman “Spatzenmuse”.
Anfang 2013 folgte die Fortsetzung dieses Buches mit dem Roman “Wankelmuse”, den Mark wieder mit seiner bezaubernden Kollegin Ophelia Hansen
geschrieben hat. Im Februar 2014 erschien der Kurzgeschichtenband ironisch.

Jana Huster
wurde im Jahr 1978 in Gera geboren und ist dort aufgewachsen. Nach Schulbesuch, Berufsausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten
und jahrerlanger Tätigkeit in einer Kanzlei siedelte sie nach Berlin über, um nicht mal zwei Jahre später als staatlich geprüfte
Rechtsfachwirtin in ihre Heimat zurückzukehren. Wider Erwarten hatten sich Heimweh und Ehemann eingestellt.
Sie machte sich 2007 mit einem Fachgeschäft für Thüringer Produkte und einem Antiquariat selbständig und stellt einen Teil ihrer Ware
selbst her. Ihre potenzielle Nachfolgerin kam 2009 zur Welt.
Jana Huster war 2004 Preisträgerin des Jungen Literaturforums Hessen – Thüringen und hat seitdem in Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht.
Ich erstes Kurzgeschichtenband Welterklärer und andere Wegeriche erschien Ende 2012, welches bereits 2013 in die zweite Auflage ging.
Im Sommer 2014 erschien ihr zweites Kurzgeschichtenband Mehr Welterklärer und andere Wegeriche.
Am 09.11.2014 erscheint ihr Kurzgeschichten-Band I am Frank O`Phil über ihre Tage in Nürnberg als Hermann-Kesten-Stipendiatin.
Sie lebt mit ihrer Familie in Gera.

Thomas Neumeier
ist ein gestrandeter Chantahnese. Seinen erweckenden Kuss hat er bereits erhalten, aber die blöden Portale sind immer noch verschlossen.
Der Zauber am schwindenden Horizont ist bereits sein zweiter Roman. In seiner literarischen Arbeit will Thomas Neumeier nach Sinn und
Erklärungen suchen und Fluchten vor dem alltäglichen Irrsinn des Lebens schaffen.

Dana Schwarz-Haderek
wurde 1977 in Greiz / Thüringen geboren.
Nach dem Abitur absovierte sie eine Ausbildung zur Bankkauffrau und studierte anschließend Wirtschaftspädagogik und Anglistik/Amerikanistik in Jena.
Nach Stationen in Leipzig und Warschau lebt sie derzeit mit ihrem Ehemann und zwei Kindern in Jena, wo sie als Lehrerin für BWL und Englisch an einer Berufsschule arbeitet.
Der Equinox Roman“ ist ihr Erstlingswerk.

Petra Rassmann
absolvierte ein Studium der Kommunikationswissenschaften, Psychologie und Politikwissenschaften in Jena. Im Anschluss lebte sie 10 Jahre in Norwegen und arbeitete dort für eine deutsche Institution als Beraterin für deutsche und norwegische Unternehmen. Nach weiteren drei Jahren in Berlin gründete sie zwei eigene Unternehmen. Als Mentaltrainerin und Coach betreut sie Spitzensportler und Manager und kennt als Unternehmerin selbst die Herausforderung, ein Unternehmen zum Erfolg zu führen.
Der Ratgeber Mentalcoaching ist ihr Erstlingswerk.
Mehr über die Autorin und ihre Projekte unter:
www.rassmann-mentaltraining.de
www.sensus-gruppe.com
www.eventlicht.com

Ruprecht Günther
wurde 1954 in Planegg bei München geboren und lebt in Salvador da Bahia, Brasilien.
Er studierte Grafik-Design an der FH und arbeitete jahrelang als Grafiker und Illustrator. Im Jahr 2002 zog er nach Brasilien und geht dort seinen drei großen Leidenschaften nach: Schreiben, Fotografieren und Musik.
Ruprecht Günther ist verheiratet und hat eine erwachsene Tochter.
Der Roman „Bild der Zeit“ ist sein Erstlingswerk.

M. Kruppe
Geboren 1978 in Pößneck, wuchs M.Kruppe in der ehemaligen DDR auf und lernte als Schüler recht schnell die Vorzüge des Schreibens kennen. Reden war nicht seine Sache, schon gar nicht reden über sich selbst und so schrieb er bereits als Kind lieber die Dinge auf, die er an- und auszusprechen sich nicht traute. Etwa zwanzigjährig begann er, das Schreiben als Berufung zu erkennen und verfasste zunächst Gedichte, bevor er begann, sein Leben in meist humoresken Kurzgeschichten aufzuschreiben, die nicht selten auch eine gesellschaftskritische Seite inne- haben oder sich schlicht mit Reflexionen des eigenen Ichs und dessen Umwelt auseinandersetzen.
Der Reise-Bericht „Lange Nächte in Tiflis“ ist sein Erstlingswerk.
http://www.mkruppe.de/

Raul Jordan
Vater zweier Töchter, studierte erst Ameisenkunde, erlernte dann Krankenpflege und half gern aus als ungelernter Verkäufer um Laden um die Ecke. Im Verlaufe der Entstehung des Werkes schrieb er einmal einem Freund: „Derzeit bastle ich Kurzgeschichten, ganz knappe, oft unscheinbare, wortarme Dingerchen, irgendwann vielleicht in einem Büchlein fein säuberlich zusammengesellt. Sie liegen mir am Herzen wie kleine Töchter und ich stecke so ziemlich alles an Blut und Erfahrung, an Verrücktheit und Dummheit hinein, was ich nur zu geben habe …“
Die Kürzestgeschichten „In Minuten um den Globus“ ist seine zweite Veröffentlichung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s